Mobilität und Sicherheit am ÖDG

23.11.2020

Eine gemeinsame Aktion mit:

„Ich bin stolz auf jeden Schüler, der mit dem Fahrrad zur Schule kommt“ sagt Frau Krufke auch an diesem Morgen im November. Gemeinsam mit dem Team von Radmitte führt sie seit mehreren Jahren eine Kontrolle der Fahrradsicherheit durch.

War vor einigen Jahren der Helm auf dem Kopf in allen Jahrgängen noch eher „uncool“, so ist heute die Quote der Träger in allen Jahrgängen deutlich höher. Auch die Lehrer wirken vermehrt als Vorbild und tragen einen Helm auf dem Fahrradschulweg.

Die morgendliche Kontrolle von ca. 190 Radfahrern ergab eine Mut machende Statistik. Nahezu 100% der Schüler der Jahrgänge 5-9 trugen einen Helm, die Quote von ca. 60% bei den älteren Schülern und Kollegen ist gemessen an der gesamtgesellschaftlichen Akzeptanz des Helmtragens schon nicht so schlecht, aber mit Sicherheit noch sehr ausbaufähig. Die Drahtesel hatten nur wenige Mängel im Bereich Bremsen, Licht und Reflektoren. Eine Postkarte mit zu erledigenden Arbeiten im Sinne der Radsicherheit ermöglicht jetzt jedem Elternhaus, die Mängel im Sinne der Sicherheit und Gesundheit der Kinder abzustellen.

Abschließend konnte Frau Weis und ihr Team feststellen: „Eine tolle Aktion der Schule, es ist wichtig, regelmäßig gemeinsam auf die Sicherheit der Räder zu schauen. Wir alle müssen gemeinsam dafür sorgen, dass die Kinder Fahrrad fahren – aber SICHER!“.

(Annett Krufke)


Zurück zur Artikelübersicht