1.Platz beim „Jugend forscht“ Regionalwettbewerb in Stendal

04.03.2020

Am 27.02.2020 war es soweit, nach fast einem Jahr Algen züchten, filtrieren, einfrieren, extrahieren und vermessen konnte Sebastian Lange (Klasse 11) seine Jugend forscht Arbeit beim Regionalwettbewerb in Stendal verteidigen.

Eine Expertenjury begutachtete nicht nur seine schriftliche Arbeit, sondern auch seine mündliche Präsentation vor Ort. Neben der Expertenjury kamen auch zahlreiche interessierte Besucher, die ebenfalls die eine oder andere Frage an Sebastian hatten. Nach einem langen Tag (los ging es am Magdeburger Hauptbahnhof um 6:10 Uhr) startete um 15:30 Uhr die Preisverleihung.

Sebastian räumte gleich zweimal ab. Neben einem Sonderpreis erreichte Sebastian im Fachbereich Biologie „Jugend forscht" mit seiner Arbeit „Wie blau ist das Wasser? Extraktion und quantitative Bestimmung des Phycocyanins" den ersten Platz. Die Jury lobte das methodische Vorgehen in der Arbeit und die sehr gute Darstellung der Ergebnisse.

Sebastian selbst beschreibt seine Arbeit so:

„Meine Arbeit im Fach Biologie behandelt die Extraktion und Messung eines blaualgenspezifischen Pigments. Der Farbstoff Phycocyanin kommt in stehenden Gewässern ausschließlich in Blaualgen vor. Durch Behandlung abfiltrierter Blaualgen mit Ultraschallwellen gelingt die Extraktion. Ich habe dieses Verfahren weiter optimiert und so beispielsweise eine Wartezeit nach der Extraktion bestimmen können. Mein „Jugend forscht"-Projekt war allerdings nur dank der Unterstützung des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) möglich. Dort konnte ich mit fachlicher Unterstützung von Herrn Dr. Rinke und Kerstin Lerche alle Versuche und Messungen durchführen. Darüber hinaus möchte ich mich bei Herrn Weling für seine inhaltliche und methodische Unterstützung sowie die Begleitung zum Wettbewerb bedanken."

Der erste Platz ist gleichzeitig auch das Ticket zur Teilnahme am Landeswettbewerb in Halle am 25./26.03.2020. Dort treten die Sieger der Regionalwettbewerbe in Sachsen-Anhalt noch einmal an. Die Sieger der Landeswettbewerbe sind für den Bundeswettbewerb qualifiziert.

Zum Wettbewerb:

Der „Jugend forscht" Wettbewerb bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, an einem selbst gewählten Thema zu forschen. Dabei muss eine schriftliche Arbeit angefertigt werden. Diese wird im Rahmen eines Wettbewerbs einer Jury präsentiert. Die einzelnen Projekte werden im Vorhinein einem der folgenden Themengebiete zugeordnet: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik.
Wer näheres dazu wissen will, kann sich einfach bei Herrn Weling melden.

(Tobias Weling)

Dateien
urkunde_biologie_stendal.pdf
urkunde_sonderpreis_stendal.pdf

Zurück zur Artikelübersicht