In Dialog treten

Schulpartnerschaften und Schüleraustauschprogramme

Das Ökumenische Domgymnasium steht mit zahlreichen Schulen in ganz Europa im stetigen Austausch und Dialog.

Neben regelmäßigen Besuchen werden Schüleraustauschprogramme und gemeinsame Projekte duchgeführt.

Zu den Partnerschulen gehören:

Im März verbrachten 21 Schüler des ÖDG und ihre zwei Französischlehrerinnen, Frau Cuenin und Frau Hinrichsmeyer, eine Woche im wunderschönen Elsass. Interessante Exkursionen wie z.B. nach Strasbourg mit Führungen durch das Europaparlament und das Straßburger Münster sowie ein Stadtbummel durch die Altstadt und die Besichtigung der Haut-Königsburg in den Vogesen standen auf dem Programm. Eine Stadtrallye in Colmar bei strahlendem Frühlingswetter bildete den Wochenausklang. Die tollen Ausflüge waren aber nicht alles: Viel spannender für die Schüler war es zu erfahren, wie man in einer französischen Familie lebt, wie der Schulalltag in Frankreich aussieht, wie man mit seinen Französischkenntnissen zurecht kommt und ob die französische Küche wirklich so einmalig ist. Mit vielen Eindrücken aus dem Nachbarland ging es zurück nach Magdeburg.

Nun freuen wir uns auf den Gegenbesuch der Franzosen im April und möchten ihnen mit ebenso großer Gastfreundschaft unsere Stadt, unsere Region, unsere Schule und unseren Alltag zeigen.

Bild

Zwölf Jahre gemeinsame Projekte

…zwischen dem Ökumenischen Domgymnasium Magdeburg und den Zinzendorfschulen Königsfeld/Schwarzwald.

Seit 1993 begegnen sich in jedem Jahr jeweils zwei sechste Klassen des Ökumenischen Domgymnasiums und der Zinzendorfschulen Königsfeld/Schwarzwald. Eine Woche lang wohnen die Kinder jeweils in Gastfamilien der Partnerschule, beim Gegenbesuch ein halbes Jahr später wird der Gast dann selbst zum Gastgeber.

Es wird darauf Wert gelegt, dass sich das Programm der Begegnungen nicht in touristischen Aktivitäten erschöpft. Seit Beginn der Partner- schaft im Jahre 1993 steht jeweils ein gemeinsames Projekt im Mittelpunkt der Begegnung, an deren Ende stets ein gemeinsames Produkt steht. Sehr vielfältig waren die Aktionen bereits, die seit 1993 durchgeführt wurden: Die Palette reicht von künstlerischen Arbeiten über ökologische Untersuchungen, einen Reiseführer, ein Singspiel bis hin zu einem von den Schülern angelegten Teich.

Es hat sich bewährt, den Schüleraustausch mit 11 und 12jährigen zu beginnen, da diese ganz unverkrampft und ohne Vorurteile einander begegnen.

Unterschiede zwischen "Ost" und "West" sind überhaupt kein Thema, spannend werden ganz andere reizvolle Kontraste, die zwischen Königsfeld und Magdeburg bestehen: Der in 800m Höhe gelegene beschauliche Kurort liegt mitten im Schwarzwald, die Zinzendorfschulen sind mit allgemein bildenden Schulen, Berufsschulen und Internaten ortsbestimmend. Während es für die Magdeburger Sechstklässler eine besondere Erfahrung ist, die überall im Wald herumlaufenden handzahmen Eichhörnchen zu füttern, ist für die Königsfelder vor allem das Fahren mit der Straßenbahn ein unvergessliches Erlebnis - Magdeburg ist die erste Großstadt, die sie intensiver kennenlernen. Die Andersartigkeit beider Schulorte hat sich als hilfreich für den Bestand der Partnerschaft erwiesen, da damit die Begegnung auch mehr als 20 Jahre nach der Wende für niemanden an Reiz verloren hat. Und nicht zuletzt wird durch Meldungen der Tagespolitik immer wieder belegt, dass gerade eine Partnerschaft zwischen dem "reichen" Südwesten Deutschlands und dem "armen" Sachsen-Anhalt besonders wichtig ist.
Auf diese Weise leistet die Partnerschaft einen wichtigen Beitrag zur inneren Einheit Deutschlands.

Wie überall bei einem Schüleraustausch halten die Kontakte zwischen den Schülern unterschiedlich lang. Eine Elftklässlerin, die vier Jahre zuvor ihre Partnerschülerin kennen gelernt hatte, hat noch immer regelmäßigen Kontakt. In den Sommerferien ist sie wieder in den Schwarzwald gereist. Aber auch bei denjenigen, bei denen die Kontakte nach einiger Zeit im Sand verlaufen, bleibt eine Erinnerung. Wenn von Baden-Württemberg die Rede ist, dann ist das für unsere Schüler eben nicht nur ein unbekannter Fleck auf der Landkarte. Und die Zinzendorf- schüler verbinden mit Magdeburg mehr als kurze Meldungen, die man hin und wieder in den Tagesnachrichten hört.

Darüber hinaus haben in den Jahren der Schulpartnerschaft die Kontakte zwischen beiden Schulen eine besondere Intensität bekommen, welche sich vor allem auch in schweren Stunden zeigte. Die Nachrichten vom Tod zweier Königsfelder Lehrer, welche schon einmal an einem Schüleraustausch teilgenommen hatten, machten auch die Schulgemeinde in Magdeburg sehr betroffen. An der Aktion der Königsfelder Schule zur Knochenmarkspende für einen dieser beiden Lehrer hatte sich auch die damalige Partnerklasse des Domgymna- siums Magdeburg mit einer Geldsammelaktion beteiligt. An dieser Stelle zeigte sich, dass aus dem Schüleraustausch eine echte Schul- partnerschaft geworden ist.

zurück zur Übersicht

Comenius Projekt

Das Comenius Projekt wird mit einigen Partnerschulen des ÖDG bestritten. Auf den Projektseiten erfahren Sie mehr über das bisher Erreichte.

mehr erfahren