Deutsch-türkische Schulpartnerschaft

Istanbul-Austausch 2018 – „Digital Influence of ICT in Teaching Values in STEM” (DISTEM)

Hier der Link zum Projekt-BLOG: https://distemmagdeburgistanbul.wordpress.com/

Tagesberichte

Donnerstag, 20.09.2018

Um 6.00 Uhr fuhren wir vom ÖDG mit dem Bus los nach Berlin, zum Flughafen Tegel. Reichlich früh, der Flieger hob erst um 11.15 Uhr ab, aber die A2.... Nach einem sehr ruhigen Flug bei schönem Wetter und einer leckeren Mahlzeit an Bord setzten wir pünktlich um 15 Uhr Ortszeit (+1h) in Istanbul auf. Von den Gastfamilien und unserer Kollegin Derya Kirsoy wurden wir sehr freudig empfangen. Nach reichlich Umarmungen zogen alle Ihrer Wege zu ihrem neuen, vorübergehenden Zuhause. Wir wurden von Derya zum Hotel gebracht und nach einer kurzen Pause trafen wir uns mit dem Schulleiter Hasan Aydin zum Abendessen.

Freitag, 21.09.2018

Am Freitag startete unser Tag 8.30Uhr mit einem Tee beim Schulleiter, während die Schüler eine kleine Schulführung erhielten. Außerdem wurde Jelkas Geburtstag gleich mit zwei Torten begangen :) Nun ging es in medias res: Schüler aus Magdeburg und Istanbul präsentierten ihre Meinung zum Thema GVO, die in jeweils anschließenden Diskussionen hinterfragt und vertieft wurde. Derya hatte leider am Abend zuvor einen Unfall und konnte mit gebrochenen Fuß nicht bei uns sein. Spontan sprang Figen, die einige Zeit in Deutschland gelebt hat, ein und dolmetschte all das, was wir gegenseitig nicht verstehen konnten. Am Nachmittag konnten wir Istanbuls Ausmaße vom 261m hohen Sapphire-Tower bestaunen und hatten eine wundervolle Aussicht vom Schwarzen Meer bis zum Marmara-Meer, von Europa bis Asien.

Samstag, 22.09.2018

Am Familientag gab es kein gemeinsames Programm. Die Schüler_innen sollten diesen Tag mit Ihren Familien verbringen. Diese haben sich verabredet und einen gemeinsamen Ausflug aller 20 Schüler_innen  - ohne Lehrer -  nach Kadiköy auf der asiatischen Seite organisiert! Frau Schönemann und Herr Cüper nutzten die Zeit für einen Ausflug mit der Straßenbahn in die Altstadt, zum sog. "Goldene Horn", und haben u.a. dem archäologischen Museum einen Besuch abgestattet. Zeit für einen türkischen Kaffee direkt an der Haggia Sophia war auch.

Sonntag, 23.09.2018

Wieder ein Tag mit prächtigem Sonnenschein bei ca. 25°C. Auf dem Plan steht ein kultureller Sonntagsausflug.
Wir trafen uns um kurz vor neun in der Schule und fuhren dann gemeinsam mit zwei Service Bussen der Schule Richtung Altstadt. Mit dabei war Faruk, ein Reiseleiter mit einem schier unendlichen Fachwissen rund um die Geschichte Istanbuls und der Türkei. Beim ersten Halt hatten wir einen guten Blick auf die alten Stadtmauern von Konstantinopolis, welche die antike Metropole umgaben. Danach warfen wir einen Blick in die kleine Ausgabe des Wiener Stefansdoms. Sie beherbergt die bulgarisch-orthodoxe Kirche. Anschließend ging es über den Gewürzmarkt zum Endhaltebahnhof des Orientexpress. Dort stiegen wir in die neue Linie der "Marmaray", die in 4 min unter dem Bosporus rüber auf die asiatische Seite der Stadt fährt. Nach ein paar weiteren Sehenswürdigkeiten in Asien und einem Mittagessen in einem "Lehrerhaus" brachten uns die Busse wieder zurück zur Schule. Von dort aus machten sich die Schüler_innen auf den Weg zu ihren Gastfamilien, wo sicher wieder ein reichhaltiges Abendessen auf sie wartete.

Montag, 24.09.2018

Merhaba! Der Tag begann mit strahlend blauem Himmel. Dies sollte ausschlaggebend für seinen Verlauf werden. Während des morgendlichen Tees beim Direktor kamen wir auf das Wetter zu sprechen und dass es morgen regnen solle, was für eine Schiffstour durch den Bosporus denkbar schlecht wäre. Wir sollten die Tour heute machen: Und schon saßen wir in zwei Schulbussen zur Küste, anstatt im Klassenraum. Es war ein herrlicher Tag. Insgesamt 35km fuhren wir den Bosporus bis fast hinauf zum Schwarzen Meer und sahen zum ersten Mal das Ende von Istanbul. Nach einer Besteigung einer alten Festungsanlage auf asiatischer Seite und leckeren lokaltypischen Pide (eine Art Pizza) ging es wieder zurück.

Dienstag, 25.09.2018

Wie angekündigt regnete es heute. Aber wir ließen uns nicht davon stören. Vormittags arbeiteten wir intensiv am Projekt, diskutierten unsere Meinungen zur GVO und außerdem das Vorgehen bei der Recherche. Außerdem war für diesen Tag ein Fußballspiel "Türkei gegen Deutschland" angesetzt. Wir hatten sehr viel Spaß, obwohl wir knapp verloren. Die türkischen Schüler spielten sehr fair, sodass es kaum auffiel, dass wir die höhere Frauenquote hatten :-) Nachmittags bestiegen wir den Galata-Turm und machten die Haupteinkaufsstraße in Instanbul unsicher.

Mittwoch, 26.09.2018

Lisa sagt: "Die Natur soll nicht durch Gentechnik verändert werden. Sie ist so wie sie ist gut. Daher lehne ich den Einsatz von GvO bei der Lebensmittelproduktion ab." Paul entgegnet: "Ich finde Obst, das nicht matschig wird und Gemüse, das geschmacklich verbessert wurde gut. Das nützt mir und daher befürworte ich den Einsatz von GvO für die Lebensmittelherstellung."

Lisa und Paul können lange miteinander diskutieren, sie werden inhaltlich nie zueinander.

An diesem Beispiel wurde heute bei der Projektarbeit deutlich, dass es sinnvoll und nützlich ist zu reflektieren, mit welcher Ethik man selbst und sein Gegenüber argumentiert. Kompromisse und Verständigung können nur erreicht werden, wenn man von den selben Grundannahmen ausgeht. Lisa argumentiert gesinnungs- bzw. werteethisch, Paul hingegen hedonistisch.

Davon ausgehend haben die Schüler_innen ihre erarbeiteten Pro- und Contra-Argumente den entsprechenden ethischen Ansätzen zugeordnet und sich klargemacht, wie sie in der Sache (Einsatz von GvO in der Lebensmittelherstellung) argumentieren.

Am Ende dieser Einheit bekamen wir Besuch: Derya, die Projektleiterin auf türkischer Seite, kam mit dem Rollstuhl hinein und wurde sehr freudig begrüßt. Ihren weißen Gipsfuß haben wir mit allen Unterschriften verschönert. Leider konnten sie nach ihrem Sturz am Donnerstag am Projekt nicht teilnehmen, obwohl sie es mit ihren Schüler_innen vorbereitet hatte.

Gegen Mittag wurden wir mit den Service_Bussen der Schule in die Altstadt gebracht. Faruk, unser Reiseleiter, zeigte uns das alte, römische Hippodrom, die Haggia Sophia und den Sultanspalast (Topkapi Sarei). Die Blaue Moschee mussten wir auf unseren nächsten Besuch verschieben, da sie gerade renoviert wird.

Anschließend gingen wir in den Großen Basar, wo wir die Schüler_innen nach einem Schnellkurs "Handeln im Basar" ihrer Wege gehen ließen. Das ein oder andere Geschenk für zu Hause dürfte hier erstanden worden sein.

Der Abschluss für uns Lehrer war ein schönes und reichhaltiges Abendessen mit dem Schulleiter Hasan Aydin und einigen Kollegen.

Dann hieß leider nach sechs sehr ereignisreichen Tagen mit sehr vielen Eindrücken: Koffer packen.

Donnerstag, 27.09.2018

Nachdem wir in der Schule sehr herzlich und mit kleinen Tränchen verabschiedet und nochmals reichlich mit Turkish Delight und T-Shirts beschenkt wurden, ging es zum Flughafen. Unser Flugzeug startete pünklich 12.00Uhr und etwas über 2 Stunden später hatten wir wieder deutschen Boden unter den Füßen. Es war ein unheimlich schöne und intensive Woche und wir alle freuen uns auf Erholung von der Lautstärke und dem Trubel der Großstadt, aber wir freuen uns auch auf das nächste Mal 😊

Bilder

zurück zur Übersicht

Gefördert durch


(im Zeitraum 2017 bis 2019)

Projektpartner

Bild: Projektpartner

Gymnasium Bacelievler Anadolu Lisesi in Istanbul

 

Ansprechpartner

Herr Cüper
E-Mail: f.cueper [at] domschulen-magdeburg.de

Frau Magnucki
E-Mail: m.magnucki [at] domschulen-magdeburg.de